Grüner Tee


Unsere Grüntee-Klassiker verkörpern eine Jahrtausende alte Teetradition. Verschiedene Röst- und Dämpfmethoden wurden entwickelt, um die Blätter haltbar zu machen.
Viele hochwertige japanische Grünteesorten sind überschattete Tees, deren Blätter langsamer wachsen und dadurch mehr Nähr- und Geschmacksstoffe enthalten. In China wird der Oxidationsprozess des Tees durch Pfannenröstung unterbrochen. Diese verleiht dem Tee auch einen feinen Hauch von Röstaromen. Die traditionelle fernöstliche Medizin schätzt grünen Tee als Heilmittel gegen viele körperliche und seelische Beschwerden. Heute weiß man, dass diese hoch geschätzte Wirkung nicht zuletzt der Wirkstoff-Kombination aus Koffein und Katechin zu verdanken ist. Diese sorgt dafür, dass in erster Linie der Geist und nicht der Kreislauf angeregt wird.Diese sorgt dafür, dass in erster Linie der Geist und nicht der Kreislauf angeregt wird.


Ihr Ansprechpartner:

Gerald Senger
Genuss-Manufaktur Gründer und Produzent aus Leidenschaft.
Sehr gerne stehe Ich Ihnen für Fragen zur Verfügung.

Kontakt


Frische Garantie:

Wir produzieren in unserer Manufaktur nur so viel, wie wir unmittelbar verkaufen.

So erhalten Sie als Kunde immer ein unglaublich frisches Produkt mit der ganzen Kraft der steirischen Natur!

Nur so können wir unserem hohen Qualitätsstandard gerecht werden und Ihnen Produkte mit unverwechselbarem Geschmack liefern.

REZEPTE!

Tipps, Tricks und viele Rezepte findest Du in unserem neuen Rezeptblog.
➔ zu den Rezepten

Grüner Tee
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Grünem Tee aus Japan und Grünem Tee aus China?
Der eigentliche Unterschied zwischem Grüntee aus Japan und Grüntee aus China liegt in der Weiterverarbeitung der Teeblätter. Japaner trinken ihren Tee gerne mit einer grasig-frischen Note. Um diesen Geschmack zu erhalten, werden die Teeblätter im Wasserdampf bearbeitet. In China jedoch bevorzugen Sie einen herb- rauchigen, oder blumigen Geschmack. Dafür wird in China der Grüntee vorwiegend im Wok und über der Holzkohle geröstet und getrocknet.

Wie wird loser Tee in China und Japan hergestellt?
Der Grüntee stammt aus derselben Pflanze wie der Schwarztee. Der Unterschied liegt nur in einem Arbeitsschritt der Verarbeitung. Die Grünteeblätter werden per Hand gepflückt und auf Welkmatten ausgebreitet. Um die Fermentation zu verhindern, werden sie durch Rösten und Dämpfen kurz erhitzt, wodurch die Blätter ihre grüne Farbe behalten. Nach dem Abkühlen werden die Teeblätter gerollt und im Heißluftofen bis zu einer Restfeuchtigkeit von ca. 3 Prozent getrocknet.

Wie wird Grüner Tee zubereitet?
Am besten lässt man das frische Leitungswasser einmal aufkochen und dann auf 90 bis 60 Grad abkühlen.
Man benötigt ca. 3 bis 5 Esslöffel losen Tee pro Liter. Geben Sie nun den losen Tee in das Wasser und lassen Sie ihn 2 bis 3 Minuten ziehen.
Grüner Tee lässt sich mehrmals aufgießen. Hierfür sollten Sie aber bitte den Tee dazwischen immer komplett trocknen lassen . Auch kann sich die Ziehzeit hier um ein oder zwei Minuten verlängern.

Wie wirkt Grüner Tee?
Die Wirkung des Grüntees stammt aus dem Zusammenspiel und Kombination von Koffein und Katechin. Katechine zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und sollen die Durchblutung fördern und regen den Kreislauf und Geist an. Eine hohe Konzentration von Antioxidantien im Grünen Tee stärken somit das Immunsystem und unterstützen den Körper positiv.

Wie kommt der Geschmack in den Grüntee?
Beim „ Grüner Tee Jasmin“ zum Beispiel, werden dem losen Grüntee Jasminblüten für eine gewissen Zeit beigefügt und dann wieder entnommen, um so eine süße und frische Note zu erzielen.